Satzung

Satzung der Springer Tafel e.V.

§ 1 Name und Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen "Springer Tafel e.V." und hat seinen
Sitz in Springe. Gründungstag ist der 11. Dezember 2007. Der
Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Hannover
eingetragen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2 Ziel und Zweck des Vereins, Gemeinnützigkeit

Die Springer Tafel e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar
mildtätige und soziale Zwecke auf überparteilicher Grundlage.

Im Rahmen dieser Zielsetzung wird die Springer Tafel e.V.
durch unmittelbare Ansprache von natürlichen Personen,
Institutionen und juristischen Personen versuchen, nicht mehr
benötigte, aber noch verwendungsfähige Nahrungsmittel und
andere Gegenstände des unmittelbaren persönlichen Gebrauchs zu
sammeln und Bedürftigen zuzuführen. Die gesammelten Spenden
werden von ehrenamtlichen Helfern an die Bedürftigen persönlich
direkt verteilt.

Zur Gewährleistung der Tätigkeit des Vereins können ein
Geschäftsführer und weiteres Hilfspersonal angestellt werden,
wenn der Umfang der Tätigkeit dies erforderlich macht.

Die Springer Tafel e.V. wird im Sinne dieses Aufgabenkreises
auch Öffentlichkeitsarbeit leisten.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar
gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte
Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er
verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke
verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus
Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die
dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig
hohe Vergütungen begünstigt werden,


§ 3 Mitgliedschaft

Der Verein umfaßt ordentliche Mitglieder. Ordentliche
Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische
Personen werden.

Die Mitgliedschaft wird durch schriftliche Beitrittserklärung
und deren Annahme durch den Vorstand erworben. Mit der
Aufnahme erkennt das Mitglied die Satzung des Vereins an.


§4 Beendigung der Mitgliedschaft

Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit zulässig. Er erfolgt
durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.
Vorausgezahlte Jahresbeiträge werden nicht erstattet.

Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn
sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins
verstößt. Der Ausschluss wird durch den Vorstand ausgesprochen
und dem Betroffenen schriftlich mitgeteilt. Gegen die
Entscheidung des Vorstandes ist die Anrufung der
Mitgliederversammlung möglich. Die Anrufung ist nur innerhalb
einer Ausschlussfrist von einem Monat nach Zugang des
Beschlusses über den Ausschluss als Mitglied zulässig. Die
Mitgliederversammlung entscheidet endgültig.

§5 Mitgliedsbeiträge

Die Mitglieder leisten einen jährlichen Beitrag, dessen Höhe
von der Mitgliederversammlung beschlossen wird.


§ 6 Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich
statt. Sie wird vom Vorstand schriftlich - auf dem Postwege
oder per E-mail - mit einer Frist von mindestens zwei Wochen
einberufen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Beschluss
des Vorstandes oder auf schriftlich begründeten Antrag von
einem Drittel aller stimmberechtigten Mitglieder einzuberufen.

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn wenigstens
ein Fünftel der Vereinsmitglieder und die Mehrheit der
Vorstandsmitglieder anwesend sind. Die Mitgliederversammlung
wird von einem Vorstandsmitglied geleitet.

Der Mitgliederversammlung obliegen insbesondere:

a)   Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes
     und des Berichtes der Kassenprüfer,
b)   Entlastung des Vorstandes,
c)   Wahl des Vorstandes,
d)   Wahl des Beirates,
d)   Wahl von zwei Kassenprüfern,
e)   Änderung der Satzung,
f)   Höhe der Mitgliedsbeiträge,
g)   Entscheidung über eingereichte Anträge, die mindestens
     acht Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich an
     den Vorstand gestellt werden,
h)   Behandlung der vom Vorstand unterbreiteten Geschäfte,
i)   Auflösung des Vereins.

Jedes Mitglied hat eine Stimme, die nicht übertragbar ist. Die
Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit der
erschienenen stimmberechtigten Mitglieder.

Zur Satzungsänderung ist eine 2/3-Mehrheit der erschienenen
stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.

Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift
anzufertigen, die von dem/der Leiter/in der Versammlung und
dem/der Protokollführer/in zu unterzeichnen ist.


§ 7 Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus fünf Mitgliedern:
Der/die Vorsitzende, einer/einem stellvertretenden
Vorsitzenden, eine/einem Schatzmeister/in und zwei weitere
Vorstandsmitglieder.

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei
Mitglieder des Vorstandes, darunter der/die Vorsitzende oder
der/die stellvertretende Vorsitzende, vertreten.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer
von zwei Jahren gewählt. Er bleibt jedoch nach Ablauf der
Amtszeit bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt.

Die Nachwahl zum Vorstand ist zulässig.


§8 Beirat

Die Mitgliederversammlung wählt auf die Dauer von zwei Jahren
einen Beirat. Er besteht aus mindestens sechs und höchstens
zehn Personen. Dem Beirat können neben Mitgliedern auch
Personen angehören, die ehrenamtlich für den Verein tätig sind
(Mitarbeiter).

Der Beirat hat die Aufgabe, die Arbeit des Vorstandes zu
unterstützen. Der Vorsitzende des Vorstandes lädt zu den
Sitzungen mit dem Beirat ein; er leitet die Sitzungen.


§ 9 Kassenprüfer

Die Kassenprüfer dürfen dem Vorstand nicht angehören. Sie
werden auf ein Jahr von der Mitgliederversammlung gewählt. Eine
Wiederwahl ist nicht zulässig.


§ 10   Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer ausschließlich zu
disem Zweck einberufenen Migliederversammlung beschlossen
werden. Der Auflösungsbeschluss bedarf einer Mehrheit von 2/3
der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Für den Fall der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des
bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an eine
örtliche gemeinnützige Stiftung oder Vereinigung zur
unmittelbaren und ausschließlichen Verwendung für mildtätige
und soziale Zwecke.

Springe, den 11. Dezember 2007


gez. durch die Gründungsmitglieder

Lampe, Wolff, Rothe, Pawelzik, Wittenborn, Hische, Klatt