Bananenmarmelade

13.10.2008 09:58

Springe/Eigener Bericht/Aller.
Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Auch das kommt vor. Bei einem Überangebot von Bananen gelingt es nicht immer, diese an die Frau, respektive den Mann zu bringen. Auch hier haben die findigen Tafelhelfer-Damen eine Lösung gefunden: Bananenmarmelade! Frau Schaper-Lücking, Frau Ahrend und andere greifen in die Trick-Kiste von Oma´s altem Einkochbuch.

So sehen sie aus, die Gläser mit der fertigen Bananen - Marmelade.

Der Bedarf an Gläsern ist daher unverändert groß!

Da kann es schon mal vorkommen, dass einer der Tafelkunden über den Tafeltresen ruft: "Ey, habt´a noch´n Glas von der affengeilen Bananenmarmelade....?!". Was die Damen aus dem Erzeugerteam natürlich freut. Und für alle Interessierten nachfolgend das Rezept von unseren Marmeladenexpertinnen.

Man nehme:

  • 1 kg zerkleinerte Bananen (ohne Schale gewogen und je älter desto besser wird die Marmelade)
  • Saft von 2 oder 3 Zitronen oder 1 Grapefruit
  • 0,5 kg Gelierzucker

Die Bananen (können z.B. auch mit Erdbeeren o.ä. gemischt werden) am besten mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern, nicht im Mixer. Alles mischen und zum Kochen bringen, ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.  Diese Marmelade kann man auch aus nur 2 oder 3 alten Bananen, die keiner mehr essen will, machen. Abwiegen, halbsoviel Gelierzucker, wenig Zitronen- und Grapefruitsaft dazugeben - schon ist ein Glas Marmelade fertig.

Übrigens geht das auch mit Weintrauben, die hatten wir nämlich neulich auch im Überangebot:

Weintraubengelee

  • 1,5 Weintrauben
  • 1kg Gelierzucker 1:2
  • 3 Eßlöffel Zironensaft

Beeren von den Rispen entfernen, waschen, mit 2Eßlöffeln Wasser zum Kochen bringen. Sind die Beeren geplatzt, durch ein Haarsieb drücken. Ein Liter Fruchtmus mit dem Zucker und Zitronensaft gründlich mischen. Zum Kochen bringen und 4 Minuten kochen lassen. Heiß in die Gläser füllen.