1,5 Tonnen für die Tafel.

14.12.2008 10:00

Einkaufszentrum zieht Bilanz nach sozialer Woche.
SPRINGE (oe). Uwe Lampe, Vorsitzender der Springer Tafel, bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen des E-Centers für die Aktion „soziale Woche". „Der Erfolg ist einfach überwältigend, und das haben wir der Kreativität der Mitarbeiter zu verdanken", so Lampe. Im Laufe einer Woche sind rund 1,5 Tonnen Lebensmittel von den Kunden des E-Centers erbeten worden, die von Helfern der Tafel täglich abgeholt wurden.


Das entspricht ungefähr 85 genormten Euro-Kisten. 95 Prozent der Lebensmittel waren langlebige Produkte, die auch dazu verwendet werden, die Bestände aufzufüllen „und für das nächste halbe Jahr den Bedarf zu sichern", so Lampe weiter.

Dabei handelt es sich beispielsweise um Mehl, Reis, Nudeln und Konserven. Frische Lebensmittel wurden sofort als zusätzliches Angebot an Hilfebedürftige ausgegeben. Ute Novy vom E-Center übernahm die Federführung dieser Aktion. „Fast jeder Kunde, den wir ansprachen, machte dabei mit und kaufte ein bis drei Produkte, die er dann in den Korb für Tafel legte", sagte Novy begeistert.

Für Lampe ist besonders wichtig, dass die Tafel nicht ständig selbst als Bittsteller auftritt, sondern andere Institutionen sammeln. „Dadurch wird unser Netzwerk einfach größer, und die Idee der Tafel wird noch besser in das Bewusstsein der Bevölkerung transportiert", sagte Lampe.

Zurück