Die Vier- bis Sechsjährigen befassen sich mit dem Thema Armut.

08.07.2008 17:06

HAZ- Kindergarten schmückt das Schaufenster der Tafel (Reichelt-Seelig)
SPRINGE, Seit gestern ist das Schaufenster der Springer Tafel mit bunten Bildern geschmückt. „Ich habe beim DRK-Kindergarten Am Ebersberg angefragt, ob er das Schaufenster gestalten würde" sagte Tafel-Vorsitzender Uwe Lampe. Vier- bis sechsjährige Kinder machten sich sofort ans Werk, stellten Collagen aus Supermarktprospekten her und tuschten Lebensmittel aufs Papier. „Von mir ist die Pizza", sagte die sechsjährige Michelle gestern. „Und von mir sind die Milchbrötchen", fügte die gleichaltrige Kira hinzu.


(Sie sind stolz auf ihre Bilder im Schaufenster (von links): Michelle (6), Kira (6), Emelie (4), Thomas (6), Michael (4), Juline (6), Daniel (5), Luca (4) und Moritz (4))

Im Kindergarten sei zuvor über Lebensmittel, Mahlzeiten, Tischrituale und die beliebtesten Speisen gesprochen worden, erläuterte Sabine Scholz. Die Kindergartenleiterin sagte, die Kinder seien ganz unbefangen mit dem Thema Armut umgegangen. Jedes Kind lebe subjektiv in einer schönen Welt, die weder Armut noch Reichtum kenne. Allerdings nehme der Nachwuchs durchaus die Sorgen der Eltern wahr und denke über Naturkatastrophen, Unfälle, Tod oder Hunger nach. Dahinter stehe die Sorge um eigene Familienmitglieder und um sich selbst. (rs)

Zurück