Nachbartafeln im Netz

11.08.2008 17:55

(aller) Wir gratulieren unseren Nachbartafeln in Hameln und Bad Münder für ihren neuen Internetauftritt und wünschen ihnen viele Besuche von hilfreichen Bürgern. Mit diesen Tafeln tauschen wir u.a. Nahrungsmittelspenden fallweise je nach Mehr- oder Minderangebot aus und freuen uns über die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Sie finden Bad Münder im Netz der Netze HIER und Hameln HIER. Übrigens können Sie jede der sonstigen rd. 800 Tafeln in Deutschland HIER über ein entsprechendes Suchformular recherchieren.

In diesem Zusammenhang berichtete auch die Neue Deister-Zeitung am 07.08.2008 wie folgt:

B a d M ü n d e r
Ab sofort online: Die Tafel ist im Internet präsent
Rainer Heymann schenkt der Einrichtung eine Homepage

Bad Münder (jhr). Die letzten Tafel-Kunden des Tages hatten das Gebäude am Theenser Anger gestern gerade verlassen, da packte Rainer Heymann seinen Laptop aus und stellte dem Helfer-Team die Version der Homepage vor, mit der die Einrichtung seit heute Nacht online ist.

Rainer Heymann (m.) stellte den Tafel-Helfern gestern den aktuellen Stand der neuen Tafel-Homepage vor. Foto: jhr

"Die Idee einer Tafel für Bad Münder hat mich von Anfang an begeistert. Menschen, die Unterstützung brauchen, auf diese Art zu helfen, ist eine wichtige Aufgabe", begründet Heymann sein Engagement. Der Nettelreder entwickelte in seiner Firma Heynet-Computer das Gerüst einer Internetseite, pflegte in Abstimmung mit dem Leitungsteam mehr und mehr Inhalte ein und holte sich gestern das endgültige Okay der Tafel-Helfer. Die waren voll des Lobes: "Es ist schon außergewöhnlich, dass sich jemand von außen so intensiv in unsere Arbeit hineinversetzt und sie so lebhaft schildert", bedankte sich Hermann Wessling vomLeitungsteam für Heymanns Arbeit, für die der münderschen Tafel keine Kosten entstanden sind.

Eigentlich hätte die Internetseite bereits sehr viel früher online geschaltet werden können, das Leitungsteam nahm aber Rücksicht: "Wir wollten der Hamelner Tafel als unserer Muttertafel den Vorrang lassen. Die Internetseite der Einrichtung ist vor wenigen Tagen veröffentlicht worden", sagt Wessling.

Hartmut Hainke betonte die Bedeutung der Veröffentlichungen über die Arbeit der Tafel. Die Einrichtung habe so in kurzer Zeit einen hohen Bekanntheitsgrad erreichen können. "Das Interesse an der Tafel hat uns sehr geholfen - vom Bau bis zu den Lebensmittelsammlungen. Die Tafel ist bei den Menschen vor Ort angekommen", sagt auch Dieter Hainer.

Mit den neuen Internet-Auftritt soll es Interessierten noch leichter gemacht werden, sichüber die Tafel, ihre Arbeit und Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren. "Und das ohne Kontaktschwierigkeiten, 24 Stunden am Tag", so Wessling.

Zurück