Süßer Plätzchenregen für benachteiligte Springer.

17.12.2008 09:35

© Neue Deister-Zeitung.
Berufsschüler spenden der Tafel 40 Kilo selbst gebackene Kekse / Kooperation angestrebt.
Springe (mari). Mit Engelsaugen, Vanillekipferl und Nussstangen wünschen 16 Berufsschüler den Tafelkunden "frohe Weihnachten": Sie haben für die Bedürftigen 40 Kilo Kekse gebacken. Ein Großteil der 200 Tüten ist bereits gestern verteilt worden.


Weihnachtskekse können Luxus sein: Weil nicht jede Familie in den Genuss von Gebäck kommt, haben die Berufsschüler unter Anleitung von Bäckermeister Thomas Kuhnert (l.) und Küchenmeister Karl-Heinz Gundelach (r.) 200 Plätzchentüten gefüllt. Foto: mari.

Jedes Jahr im Dezember rollen die Schüler (Berufsgrundbildungsjahr "Ernährung") massenweise Teig aus und formen Weihnachtsplätzchen. "Bislang haben wir das Gebäck im Haus verkauft", berichtet Lehrer Karl-Heinz Gundelach. Auf Anregung von ihm, Bäckermeister Thomas Kuhnert und Studiendirektor Rainer Algermissen entschieden sich die15- bis 23-Jährigen jetzt für das Geschenk. "Eine tolle Tat", bedankte sich Tafelvorsitzender Uwe Lampe. Die Schüler wollen auch nach Weihnachten Engel sein: Sie bieten an, gespendete Lebensmittel für die Tafel weiterzuverarbeiten.
___________________________________________

Zurück