Nach drei Stunden sind die Lebensmittelregale der Tafel leer.

29.05.2008 17:11

HAZ/SPRINGE. Großer Andrang hat bei der Springer Tafel geherrscht: Fast alle der bisher 130 registrierten Bedarfsgemeinschaften kamen gestern zur ersten Essensausgabe der Springer Tafel. Offizielle Eröffnung der Räumlichkeiten an der Straße Zum Niederntor war um 14 Uhr. „Die ersten Kunden haben sich bereits um 13 Uhr angestellt", sagte der Vorsitzende Uwe Lampe, als die Tafel gegen 17 Uhr schloss. Sechs ehrenamtliche Helfer haben drei Stunden lang das Essen ausgegeben.

Die ehrenamtlichen Helferinnen haben drei Stunden lang mehr als 100 Kunden der Springer Tafel bedient (von rechts): Ilse Hopper, Sigrid Siemund, Hannelore Schaper-Lücking, Nora Günther und Marie-Luise Hecht. Foto Lehmann

„Mögen Sie Bauernkäse", fragte Sigrid Siemund eine Kundin. „Ich weiß nicht, was das ist", sagte diese. Siemund packte ihr ein Stück ein, „Es gab viel für uns zu tun. Aber die Kunden waren alle freundlich und geduldig", sagte Helferin Hannelore Schaper-Lücking. Bei der Tafel haben sich bisher 50 ehrenamtliche Helfer gemeldet. „Wir haben einen Dienstplan, damit jeder mal drankommt", sagte Lampe. tl

Zurück