Verein legt Handzettel aus / Lager in Schule.

09.05.2008 17:17

© Neue Deister-Zeitung,
Springe (mari). Die Essensausgabe der Springer Tafel am Niederntor ist größtenteils eingerichtet. Jetzt steht der Trägerverein vor der nächsten Herausforderung: Er muss möglichst viele Rentner und Familien, die an der Armutsgrenze leben, über das neue Angebot informieren.

"Wir geben mehrsprachige Flyer heraus", erklärt Vereinsvorsitzender Uwe Lampe. Die Handzettel in Deutsch, Russisch und Türkisch sollen ab nächster Woche in mehreren Kindergärten, beim Sozialamt sowie der Agentur für Arbeit ausliegen. Die Tafel eröffnet am 28. Mai. Die Helfer wollen die Lebensmittel an jedem Mittwoch von 14 bis 17 Uhr verteilen. "Wenn der Bedarf da ist und wir es leisten können, wäre später auch ein zweiter Öffnungstag am Freitag denkbar", so Lampe.

Zehn größere Lebensmittelmärkte aus dem Stadtgebiet haben dem Verein bislang ihre Unterstützung zugesagt. Die ehrenamtlichen Helfer werden diese Geschäfte ein- bis zweimal wöchentlich anfahren und die Waren abholen. Aber auch kleinere Läden wollen regelmäßig für die Bedürftigen spenden. Dazu gehört der Bio-Bauer Gernot Ehlers genauso wie ein Café aus einer Nachbargemeinde, das nicht verkauften Kuchen abgeben möchte.

Weil der Platz im 60 Quadratmeter kleinen Tafel-Laden am Niederntor begrenzt ist, eröffnet die Einrichtung im Fahrradkeller der Grundschule Hinter der Burg ein Außendepot. Die Schule habe dafür extra einen Teil des Fahrradkellers geopfert. Auf den 52 Quadratmetern will der Verein zum Beispiel lang haltbare Konserven zwischenlagern.

Die Sponsoren und die Namen der Helfer sollen auf einem Schild im Tafel-Schaufenster genannt werden. Die Liste werde ziemlich lang, bedanken sich Lampe und Vereinsschriftführerin Susanne Pawelzik schon jetzt bei den zahlreichen Unterstützern.

Zurück